button cirs

Von der Steuerungsgruppe beschlossene Interventionsmaßnahmen

02/2020

 CO-Intoxikation/CO-Warner

  • Aus medizinisch-fachlicher Sicht sollten auch Einheiten der organisierten Ersten Hilfe CO-Warngeräte vorhalten. Diese Geräte müssen in eigener Zuständigkeit beschafft werden.
  • Bezüglich der generellen Alarmierungskriterien wird auf den Leitfaden für die Tätigkeit örtlicher Einrichtungen organisierter Erster Hilfe (Ersthelfergruppen) in Bayern verwiesen.
  • Disponenten der ILS sollen bezüglich möglicher Notfälle mit CO-Austritt sensibilisiert werden und möglichst schon bei der Notrufannahme Hinweise auf CO erkennen und bei der Alarmierung weitergeben.
  • Sensibilisierung der Ersthelfergruppen, der Mitarbeiter des Rettungsdienstes und der Notärzte zum Thema Gefahren durch Kohlenmonoxid sowie explizite Schulung der Ersthelfergruppen
  • Sensibilisierung aller Einsatzkräfte bezüglich Sicherheit an der Einsatzstelle (4S-Schema: Scene, Safety, Situation und Support).
  • Empfehlung an StMI: Aufnahme Thema Eigenschutz und -sicherung in Leitfaden
  • Es ist von den Einsatzkräften des örRD sicherzustellen, dass das CO-Warngerät immer vom ersteintreffenden Mitarbeiter körpernah mitgeführt wird (s. auch https://www.dguv.de/medien/inhalt/praevention/fachbereiche_dguv/fb-fhb/feuerwehren/infoblatt_07.pdf).

 

07/2019

  • Grundsätzlich gilt: Die ÄLRD sollen in den Schnittstellengesprächen die Regelungen zur Anmeldung kritischer Patienten überprüfen.
  • Hinsichtlich Versorgung Sepsispatient muss die Eignung einer Klinik für die Behandlung der Tracerdiagnose Sepsis in Schnittstellengesprächen mit dem ÄLRD geklärt werden. Sobald Sepsis vom präklinischen Team genannt wird, muss eine Alarmierungskaskade analog zum Polytrauma in Gang gesetzt werden.
  • Die Zuständigkeit bezüglich Intensivinkubatortransporten liegt nicht beim Rettungsdienstausschuss. Der geschilderte Sachverhalt soll über den Vorsitzenden der  AG 4 – Patientenversorgung an die an der Erstellung des Konzeptentwurf zur Weiterentwicklung des Früh- und Neugeborenentransports in Bayern beteiligten Neonatologen weitergegeben werden.

partner links

logo arge komm ils

logo asb

logo bf-muenchen

logo bkg


logo johanniter


logo_adac




partner rechts

gesamtlogo leitstellen

logo lpr

logo malteser


logo vpr


logo dlrg bayern